Staffelreview: Bosch Staffel 3

Nachdem ich letzte Woche mein Staffelreview zur Staffel 2 von Bosch veröffentlicht habe, folgt nun das Review zu Staffel 3.

Während Bosch nach wie vor, wie seid Staffel 1, am Fall seiner ermordeten Mutter arbeitet, bereitet er zeitgleich die Anklage gegen den Hollywood-Regisseur Andrew Holland vor, welcher des Mordes an einer jungen Schauspielerin beschuldigt wird, dabei hat er Unterstützung von der stellvertretenden Staatsanwältin Anita Benitez. Parallel dazu ermittelt er gemeinsam mit seinem Partner Jerry Edgar im Mordfall eines obdachlosen Kriegsveteranen. Als sei das nicht genug, wird ein freigesprochener Verdächtiger eines früheren Falls von Bosch tot aufgefunden. Dabei gerät Bosch selbst in die Schusslinie, der dafür verantwortlichen Ermittler.

Auch in der 3. Staffel von Bosch, sind die Handlungsstränge gut durchdacht und die Charaktere sehr glaubwürdig. Leider muss man dazusagen, dass gerade gegen Ende der Staffel die Fälle so wirken, als wollten die Produzenten diese zu einem schnellen Abschluss führen. Aber dennoch ist auch diese Staffel qualitativ auf der selben Ebene wie die Staffeln davor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen