Staffelreview: Bosch Staffel 2

Wer mein Review zu Staffel 1 von Bosch bereits gelesen hat, weiß das es mir die Serie in Sachen Krimi angetan hat, alleine schon wegen der Erzählweise. Das ein Fall nicht nur über eine Folge sondern die ganze Staffel über behandelt wird, sorgt eben dafür das sich wesentlich mehr Details einbringen lassen als es in anderen Krimis wie zum Beispiel CSI der Fall ist. Doch nun worum geht es in Staffel 2. Passend zum Staffelstart von Staffel 5, möchte ich daher in den nachfolgenden Wochen einen Blick auf die vorherigen Staffeln werfen.

In Staffel 2 ermitteln Bosch und Edgar im Mordfall um den Pornoproduzenten Tony Allen, anders als es in Staffel 1 der Fall war, führt die Ermittler diesmal eine Spur allerdings aus Los Angels raus nach Las Vegas. Wo das Opfer in Geschäfte mit der armenischen Mafia verwickelt war, nicht verwunderlich das auch andere Organisationen wie das FBI gegen diese ermitteln. Wie bei Bosch üblich soll dies aber nicht der einzige Fall in dieser Staffel sein, denn parallel dazu eröffnet sich während Staffel 2 ein weiterer Handlungsstrang, in dem Bosch für den Deputy Chief Irving den Mörder seines Sohnes sucht. Auch erfahren wir in dieser Staffel mehr zum Mord an Boschs Mutter, welcher er nach wie vor weiter untersucht.

Auch Staffel 2 hat einen genauso spannenden, wenn nicht sogar spannenderen Aufbau als Staffel 1. Daher können Fans der Serie, aber auch des Genres generell, hier wieder einen spannenden Krimi mit vielen Wendungen erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen