Staffel Review: Staffel 1 von The Returned US

Wie immer halte ich das Review wegen Spoilergefahr etwas kleiner, ich hoffe das es nicht mehr als 200 Wörter werden.

In The Returned US, geht es um eine Reihe von verstorbenen Menschen, die wieder ins Leben zurückkehren, ohne zu Wissen das sie überhaupt gestorben sind. Die Story spielt in der amerikanischen Kleinstadt Caldwell in welcher diese mysteriösen Dinge geschehenen. Den Einstieg in die Geschichte macht die junge Camille welche 4 Jahre vor der eigentlichen Story bei einem Busunglück verstarb. Als sie von ihrer Mutter 4 Jahre nach ihrem Tod in der Küche gefunden wurde, während sie sich etwas zu essen zubereitete, bekam diese natürlich einen Schock, umso schlimmer war es, dass sich Camille nicht an ihren Tod erinnern konnte und sich so verhielt als wäre nichts geschehen.

In der USA startete die Serie am 9. März 2015 auf dem amerikanischen Kabelsender A&E, in Deutschland einen Tag später auf Netflix. Die Serie basiert auf der gleichnamigen französischen Serie. Was die schauspielerische Leistung angeht, kann man hier nur seinen Hut ziehen, die Charaktere wirken glaubwürdig und man fieber vom ersten bis zum letzten Moment bei den individuellen Schicksalen mit. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es nur 10 Folgen in einer Staffel, allerdings war das Staffelfinale recht offen und auch die Zuschauerzahlen sprechen für eine weiterführung der Serie.

Ich persönlich bin als bekennender Serienjunkie sehr gespannt darauf, denn so sehr wie The Returned hat mich bisher selten eine Serie gefesselt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.