Der Maskenball der Menschheit (Updated Version)

Wir treffen jeden Tag viele verschiedene Menschen, die uns auf unterschiedliche Weise einen Einblick in ihr Leben schenken. Sei es die nette Dame am Kiosk die uns jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit einen Kaffee macht, oder der nette Briefträger der jeden Morgen grüßt. Es können jetzt natürlich auch ganz andere Menschen sein, wie zum Beispiel eine Zufallsbekanntschaft, die wir beten uns eine Zigarette zugeben. Aber all diese Menschen haben eines gemeinsam, sie zeigen uns zu einem kleinen Stück wer sie sind. Aber ob dies auch wirklich immer stimmt, wage ich zu bezweifeln.

Das ganze können wir auch auf uns selbst Reflektieren, angenommen wir werden morgens auf dem Weg zur Arbeit von einem Passanten gebeten ihm doch bitte eine Zigarette zu geben. Natürlich werden wir, Gesetz dem Fall das wir Raucher sind, diesem jemandem eine Zigarette anbieten. Allerdings werden wir dabei eines mit Sicherheit auch tun, eine Maske aufsetzen. Wenn auch nur im Unterbewussten, wir zeigen uns nun mal nicht jedem Menschen gleich. Das wäre ja noch schöner, nein stellen sie sich einfach mal vor, jeder Mensch dem sie begegnen würde sich ihnen so zeigen wie er ist. Dementsprechend, würde auch niemand versuchen seine Probleme irgendwie zu verstecken oder? Also versuchen wir uns doch einfach mal in die Lage zu versetzen, jeder Mensch läuft mit den Problemen die er hat frei rum, zeigt sie allen. Schwer vorzustellen, in welcher Welt wir dann wären. Wir würden jeden Tag mit so vielen Problemen konfrontiert werden, ob wir dies nun wollen oder nicht. Und damit muss man auch erstmal zurechtkommen. Von der anderen Seite betrachtet würden aber auch wir, allen Menschen unsere Probleme offen da legen. Stelle man sich nun einfach mal vor, wir würden morgens bei der netten Dame am Kiosk einen Kaffee bestellen. Wir sind schlecht drauf, weil uns etwas noch so triviales geschehen ist, wie das uns unser Lebensgefährte verlassen hat, nun können wir aber nicht anders als eben diese Problem an die Öffentlichkeit zu tragen. Was denken sie, würde die Dame von Kiosk am nächsten Morgen reagieren wenn wir uns erneut einen Kaffee bestellen? Aus diesem Grund setzen wir uns eine Maske auf.
Ich wage es sogar zu behaupten, dass wir nicht nur eine Maske haben, sondern uns eine ganze Facette von Masken aufsetzen, und zwar für jedes Problem eine. Dies kann natürlich auch recht schnell dazu führen. Dass wir uns Masken für Probleme aufsetzen, die wir besser nicht verstecken sollten, vielleicht vor den meisten Menschen aber die wir bestimmten Menschen dennoch offenbaren sollten. Der Mensch hat nun mal redebedarf, und genau diesen sollten wir trotz unserer Maske nicht unterdrücken.

Sie können es sich nun schon vorstellen, nicht nur wir setzen uns eben Masken auf, sondern alle andere Menschen denen wir begegnen auch. Auch wenn die meisten das natürlich nicht zugeben werden. Auch hier spielt das Unterbewusstsein eine große Rolle. Es gibt einige Tricks, wie man hinter diese Masken blicken kann. Dazu hat der ehemalige FBI-Agent und Profiler Joe Navaro einige Bücher geschrieben, sehr empfehlenswert sind an dieser Stelle das Buch „Menschenlesen“ und „Der kleine Lügendetektor“. Letzteres ist als kleiner Ratgeber für den Alltag gedacht, darin beschreibt Navaro zweihundertsechzehn körperliche Reaktionen, und die Gefühle die damit in Verbindung gebracht werden können. Diesen kleinen Ratgeber kann ich nur jedem der sich gerne mit so etwas befassen möchte, ans Herz legen.

Diesbezüglich können sie auch ein kleines ungefährliches Experiment durchführen. Dies bedarf aber ein wenig Selbstvertrauen und das sie gut auf Menschen zu gehen können:

Schnappen sie sich einen Freund von ihnen, oder ihren Partner, und gehen sie mit dieser Person einmal an eine Wochenende durch die Stadt, sehen sie sich die Menschen die ihnen begegnen genau an. Versuchen sie nun einmal zu erkennen welche dieser Personen gerade welche Maske trägt, oder ob sie überhaupt eine Maske tragen. Wenn sie es sich zu trauen, können sie die Menschen ja mal fragen ob sie mit ihrer Vermutung recht behalten haben. Aber seien sie dabei bitte immer freundlich und drängen Sie die Leute nicht zum Reden, wenn sie das nicht wollen.
Sie werden erstaunt sein, denn die Welt ist nichts anderes als der Maskenball der Menschheit.

Somit wünsche ich viel Spaß mit dem Experiment und verbleibe in der Dunkelheit

Aleister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.